· 

Wenn sie dir keinen Platz am Tisch geben, bring einen Klappstuhl mit!

(Foto @unsplash by sangga-rima-roman-selia-Nvwza6WtIpc)
Hast du deinen Klappstuhl immer dabei?

Dieser Satz stammt von Shirley Chisholm, der ersten afroamerikanischen Abgeordneten im US-Repräsentantenhaus und in weiterer Folge erste farbige Präsidentschaftskandidatin. 

 

Mich beeindruckt das Selbstvertrauen und der Mut dieser Frau, die sich Anfang der 1970er-Jahre für ihre Überzeugung engagierte (am Rande sei erwähnt: das Bundesgesetz zum Schutz vor Gewalt in der Familie wurde etwa 25 Jahre später verabschiedet).

 

Wer so mutig ist und für seine Ideale einsteht, muss zweifellos einen hohen Selbstwert besitzen. 

 

Selbstwert - was ist das eigentlich?

 

Einen guten Selbstwert zu haben bedeutet das grundsätzliche Gefühl, dass man ganz in Ordnung ist. Man ist mit sich und seinem Leben im Großen und Ganzen zufrieden und findet sich selbst auch liebenswert. Selbstwert ist zwar verwandt mit SELBSTVERTRAUEN, SELBSTBEWUSSTSEIN bzw. SELBSTSICHERHEIT und man besitzt auch eine Portion SELBSTMITGEFÜHL und unterscheidet sich dennoch von diesen Eigenschaften.

  

Selbstvertrauen ist die Überzeugung, dass man Dinge und Ziele erreichen kann oder eines Tages erreichen wird und man ist von sich überzeugt, es zu schaffen. Mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein oder Selbstsicherheit zeigt man dieses Zutrauen auch mit einem selbstsicheren Auftreten (Sprache, Stimme, Gang, Style usw.). Das Selbstmitgefühl ermöglicht großzügig mit sich selbst umzugehen und das Mitgefühl mit sich selbst. Dabei ist man sich selbst zugewandt (was gerade dann gefragt ist, wenn es einmal nicht zu gut läuft und man unter Druck gerät). 

 

Woraus setzt sich Selbstwert zusammen?

Selbstwert ist wie ein Gebäude, dass von mehreren Eigenschafts-Säulen gestützt wird: 

 

1. Selbstakzeptanz

Sich selbst annehmen können und grundsätzlich mit sich selbst einverstanden sein. Dazu gehört auch, die eigenen Fehler, Macken und Dellen als einen Teil von sich anzuerkennen. 

 

Frage dich: Wie gut kann ich mich selbst akzeptieren? Wann und in welchen Situationen fällt es mir manchmal schwer? Wie gut kannst ich mir selbst Fehler verzeihen?

 

2. Selbstvertrauen

Sich selbst vertrauen und davon überzeugt sein, Dinge erreichen und bewirken zu können, die einem wichtig sind und für die man aus tiefstem Herzen steht. 

 

Frage dich: Kann ich mich auf mich verlassen? Kann ich meine Ziele gut erreichen? Gibt es Bereiche, in denen ich mir misstraue?

 

3. Beziehungen

Menschen um sich zu haben, die man mag und denen man wichtig ist sowie tragfähige Kontakte zu haben, die bei Bedarf unterstützen können.

 

Frage dich: Mit welchen Beziehungen bin ich zufrieden? Sollte es in manchen meiner Bereiche anders/besser laufen?

 

4. Soziale Kompetenz

Die Fähigkeit, gute Kontakte mit anderen Menschen aufzubauen, ihnen auf Augenhöhe begegnen und zugleich seine Interessen zu wahren. Dazu gehört auch die Fähigkeit, in zwischenmenschlichen Interaktion angemessen reagieren zu können. 

 

Frage ich: Was fällt mir leicht im Umgang mit mir selbst aber auch mit anderen Menschen? Was fällt mir nicht so leicht, obwohl es mir wichtig wäre? 

 

Wie bekommt man einen guten Selbstwert?

Menschen haben einen hohen und stabilen Selbstwert, wenn...

  • Dinge gelingen und man zufriedenstellende Ergebnisse erzielt (beruflich, privat und/oder in der Freizeit)
  • wenn man das Gefühl hat, von anderen gemocht bzw. geliebt zu werden
  • es rund läuft und keine allzu hohen Hürden dauerhaft den Weg versperren
  • man in einem einigermaßen stabilen Umfeld lebt und man Wertschätzung und Anerkennung bekommt

Willst du mehr zum Thema Selbstwert erfahren oder bist du an einem Austausch dazu interessiert? Nimm gerne dazu mit mir Kontakt auf!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0