· 

Wer bin ich? Was will ich?

So sorgt Coaching für klare Sicht

„Wer bin ich?“
„Was will ich eigentlich?“
„Welchen Weg soll ich gehen?“
Die Antworten darauf gibt einem die innere Stimme. Aber man kann sie nicht hören, wenn man unzufrieden, rastlos und innerlich aufgewühlt ist. Ein erfahrener Coach hat von außen eine ganz andere Perspektive und kann einem aus dem emotionalen Dickicht führen.

Wer bin ich? Was will ich? So sorgt Coaching für klare Sicht

Dem inneren Kompass folgen

Kaum eine Frage ist so packend, wie die nach der eigenen Person, dem eigenen Weg, der „Bestimmung“. Wenn man entspannt, zufrieden und geklärt ist,  braucht man nur in sich hineinzuhorchen, um die Antwort zu finden. Dann hat man Zugang zum inneren Kompass.

Durchleben Sie gerade bewegte Zeiten? Sind Sie unzufrieden? Dann drehen Sie sich vermutlich gedanklich im Kreis. Der Weg zur Selbsterkenntnis ist verstellt. Beim Coaching öffne ich Ihnen den Blick für neue Perspektiven, die Sie bereits haben jedoch im Moment aber nicht sehen können.
Wie das funktioniert? Stellen Sie sich folgende Situation vor. Sie sitzen in einem Ruderboot auf einem schönen See. Es ist ein herrlicher und sonniger Tag. Sie können das Nord-, Süd-, West- und Ostufer mühelos erkennen. Es ist ganz leicht zu entscheiden, wohin Sie rudern wollen. Sie klemmen sich mit voller Muskelkraft hinter die Ruder. Es ist anstrengend, und nach einer Weile kommen Sie sicher ans angepeilte Ufer.

Wer bin ich? Was will ich? So sorgt Coaching für klare Sicht

Klare Sicht im dichten Nebel

In einer Krise sieht das anders aus. Wieder sitzen Sie im Boot mitten auf dem See – nur diesmal bei dichtem Nebel. Sie rudern und rudern,  wissen aber nicht, wo Sie gerade sind und wohin die Reise gehen soll. Sie haben die Orientierung (Ihren inneren Kompass) verloren.

Als Coach sitze ich in einem Boot unmittelbar neben Ihrem. Ich frage Sie, an welches Ufer Sie möchten (Norden, Süden ...). Sie sind nicht sicher? Kein Problem, dann nehmen wir uns eines nach dem anderen vor. Wesentlich ist: Gemeinsam mit Ihnen definieren wir das Ziel und ich navigiere Sie durch den Nebel auf dem optimalsten Weg genau dorthin. Als Coach kann ich dazu beitragen, dass sich die Sicht klärt und Sie dabei unterstützen, zum angestrebten Punkt zu gelangen. Das Rudern kann ich Ihnen freilich nicht abnehmen, das müssen Sie selbst tun.
    
Sie wissen genau, wie es nicht geht
Warum tun sich viele so schwer damit, ihrem inneren Kompass zu folgen?
Viele Menschen gehen Umwege, um ihr Wesen und ihre Wünsche zu ergründen. Sie tun das, indem sie Fehlleistungen deuten. Sie schauen auf alles, was nicht funktioniert. Auf Probleme, denen sie sich ausgeliefert fühlen. Ihre Gedanken sind beherrscht von Dingen, die sich nicht umgestalten lassen und stören.

Der Schlüssel zur Tür Ihrer Wünsche

Um mehr über sich und seine Wünsche zu erfahren, versuchen viele Menschen auf Umwegen auf die Spur zu kommen, in dem sie Fehlleistungen deuten. Meist wird das betrachtet, was nicht funktioniert, dem man sich ausgeliefert fühlt und oft dominiert das, was sich nicht umgestalten lässt und stört. Dabei rückt das Potential in den Hintergrund und die Fähigkeiten die man einsetzen könnte, werden erst gar nicht bedacht. In diesen Situationen grübelt man meist über das nach, was man bisher gemacht, gefühlt oder probiert hat. Sobald sich dabei Gedanken ungewohnt und darum meist unangenehm anfühlen, werden diese oft zensiert oder gar beiseitegeschoben (…"das ist nicht meins", "das ist nichts für mich", "dafür bin ich nicht geeignet" usw.).


Es ist, als sei das Bewusstsein über die eigenen Wünsche im Keller hinter einer verschlossenen Türe. Darum ist es von Vorteil, wenn man sich von jemand gedanklich leiten lässt, der die Wege kennt und schon mehrmals als Guide gegangen ist. Die Aussicht auf Erfolg ist größer, wenn man sich führen lässt und dabei den Schlüssel findet, der die Türe öffnet.

Wer bin ich? Was will ich? So sorgt Coaching für klare Sicht

Gefangen im Labyrinth der Schuldgefühle

Warum habe ich nicht den anderen Job gewählt?
Warum nicht einen besseren Weg eingeschlagen?
Wieso bin ich so unzufrieden?
Fragen nach den eigenen Beweggründen bringen nur Schuldgefühle. Man verirrt sich in einem Labyrinth der Motive, in dem man ständig mit den eigenen Grenzen konfrontiert ist und man tritt auf der Stelle.
Statt nach dem „Warum“ fragen Sie besser nach dem „Was“. Zum Beispiel: „Was mag ich an meinem Job / an meiner aktuellen Lebenssituation nicht?“ Das kann helfen, Chancen und Möglichkeiten zu erkennen, mit denen Sie etwas verändern können.

 

Beim Coaching bringe ich Sie mit richtungsweisenden Fragen rasch zu mehr Klarheit und auf den Weg der Erkenntnis. Der Nebel lichtet sich, wenn Sie sich mit Vertrauen, Neugier und Freude an der Erfahrung führen lassen.

Reden ist Gold

Reden hilft, wenn es um Selbsterkenntnis geht. Wenn Sie im Stillen über ein Ereignis grübeln, das Sie unangenehm oder kränkend erlebt haben, blenden oft die eigenen Emotionen. Man kann das Erlebte besser reflektieren, wenn man dabei von seinen Gefühlen und Gedanken erzählt, die man damit verbindet. Besonders dann, wenn ein Coach das Gespräch fachkundig lenkt.

Ich helfe dabei, die persönlichen Eindrücke zu formulieren und mit dem nötigen Abstand zu betrachten, wenn man selbst dafür innerlich noch zu aufgewühlt ist. Und ich möchte beim Coaching bewusstmachen: Eine bestimmte Situation hat viele Facetten – einige zeigen sich erst, wenn man einen anderen Blickwinkel einnimmt. So birgt die ablehnende Reaktion beim letzten Bewerbungsgespräch vielleicht eine wichtige Erkenntnis, die Sie sich mitnehmen und beim nächsten Anlauf zunutze machen können.
 

Wer bin ich? Was will ich? So sorgt Coaching für klare Sicht

Grübeln bedeutet Stillstand

Grübeln ist Gift für jede Form von Einsicht und Selbsterkenntnis. Das ständige Erinnern an schmerzhafte Vorfälle hält einem davon ab, vorwärts zu kommen. Dasselbe gilt, wenn man etwas verdrängt oder sich verbietet, daran zu denken.

In Wahrheit ist das gedankliche Brüten eine Vermeidungsstrategie. Wenn Gedanken um ein Problem kreisen, hindert man sich selbst daran, die Lösung konkret und strategisch anzugehen. Laut einer wissenschaftlichen Studie besteht ein klarer Zusammenhang zwischen anhaltendem Grübeln und einem großen Ausmaß an Stress und Angst.


Das Kopfzerbrechen ist nach Meinung der Forscher sogar ein Indiz dafür, dass es um die mentale Verfassung einer Person nicht zum Besten steht. Viele Menschen würden sich wesentlich besser fühlen, würden sie mit dem Grübeln aufhören und sich eine „Auszeit“ vom Nachdenken gönnen.

Coaching bringt Struktur in die Gedanken

Sie wollen etwas über sich selbst und Ihre wahren Ziele herausfinden? Dann sollte die Auseinandersetzung mit den eigenen Gedanken, Ihrem Unbehagen und der gefühlten Unruhe strukturiert, überlegt und in Begleitung ablaufen.

 

Im Coaching bekommen Sie wertvolle Anhaltspunkte:

  • Wo will ich hin und wie gestalte ich den Weg zu meinem Ziel?
  • Wie mache ich Frieden mit negativen / belastenden Lebensereignissen?
  • Wie öffne ich mich für bislang unbekannte Seiten an mir?
  • Wie kann ich meine Gedanken und Gefühle selbstwirksam und bewusst lenken?

 

Coaching ist besonders zu empfehlen, wenn Sie:

  •   in einer schwierigen Situation feststecken oder
  •   vor einer weitreichenden oder gar lebensverändernden Entscheidung stehen.

Das Einzelgespräch ist die meistgewählte Form der Beratung. Coaching unterstützt aber auch Paare, Teams und Gruppen beim Erarbeiten von Lösungen und Möglichkeiten der Veränderung.
Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach Ihrem Potenzial. Ich führe Sie gedanklich und unterstütze Sie dabei, den Schlüssel zu finden, der die Tür zu Ihren Wünschen öffnet.  

 

Hier können Sie ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren.


Fotoquelle: www.pixabay.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0